Sitzung der AG Zukunftswerkstatt, Kaliningrad, 23.-25. August 2018

Zum Auftakt der Sitzung begrüßten die beiden Koordinatorinnen der Arbeitsgruppe, Natalija Tscherkessowa, Projektleiterin der Presseagentur „Rosbalt“, AG-Koordinatorin von russischer Seite, und Annegret Wulff, Geschäftsführerin von MitOst e. V.; AG-Koordinatorin von deutscher Seite, die Teilnehmer.

Die Tagung fand unter dem Thema „Smart City – Smart Citizens“ statt.

Zur Einführung hielten Alina W. Jaschina, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Probleme interdisziplinärer Synthese in den Sozial- und Geisteswissenschaften der Fakultät der freien Künste und Wissenschaften an der Staatlichen Universität St. Petersburg; geschäftsführende Programmdirektorin des Internationalen Forums für räumliche Entwicklung, und Maxim W. Fomin, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für sozial-politische Forschungen (ISPI) der Russischen Akademie der Wissenschaften, Impulsvorträge zum Hauptthema, worauf eine rege Diskussion folgte.

Die Sicht der Kaliningrader Einwohner auf die eigene Stadt und deren Entwicklung wurde durch Anna W. Alimpijewa, Dozent, Institut für Geisteswissenschaften, Baltische Föderale Immanuel-Kant-Universität, Olga P. Arinzewa, Vorsitzende, Gesellschaftskammer des Kaliningrader Gebiets, Alexander I. Bytschenko, Gründer des Wohnungsmuseums Altes Haus, Alexandra J. Koroljewa, Ökologin, Co-Vorsitzende der regionalen Gruppe „Ökoschutz!“, frühere stellv. Direktorin für ökologische Bildung und Tourismus im Nationalpark „Kurische Nehrung“ und Alexander N. Popadin, Schriftsteller, Kulturologe, vertreten.

Im zweiten Teil der Sitzung wurde der Einfluss der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 auf die Entwicklung der Stadt diskutiert.

Am Abend des Sitzungstages fand ein Empfang auf Einladung Anton A. Alichanow, des Gouverneurs des Kaliningrader Gebiets statt, an dem die Delegationsteilnehmer die Möglichkeit hatten, mit Ministern und weiteren Regierungsvertretern ins Gespräch zu kommen.

Am nächsten Tag besuchten die beiden Delegationen die Stadt Selenogradsk und trafen sich zu einem Gespräch mit dem Verwaltungsleiter des munizipalen Gebildes „Stadtkreis Selenogradsk“, Sergej Koschewoj, und mit dem Hauptarchitekten, Ilja Posdnjakow. Anschließend konnten die Teilnehmer die Stadt bei einem Rundgang erkunden.