Sitzung der AG Medien, Baden-Baden, 6.-8. Juli 2018

Die Arbeitsgruppe Medien des Petersburger Dialogs tagte vom 6. bis 8. Juli in Baden-Baden zum Thema „Russland nach den Wahlen“. Aus aktuellem Anlass wurde neben dem Hauptthema ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt auf die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland gelegt.

Die Tagung wurde von Johann Michael Möller, ehem. Hörfunkdirektor des MDR und AG-Koordinator von deutscher Seite, und Witali Ignatenko, Präsident der Weltassoziation der russischsprachigen Presse und AG-Koordinator von russischer Seite, eröffnet.

Diskussionsanlässe boten die Impulsreferate von Pawel Gusjew, Hauptgeschäftsführer und Chefredakteur des „Moskowski Komsomolez“, Leonid Mletschin, Direktor für historisch-publizistische Programme von OTR, und Hermann Krause, Korrespondent und Studioleiter Hörfunk des WDR Moskau. Hermann Krause beschrieb eine ambivalente russische innenpolitische Lage und die sich wandelnde Berichterstattung in den westlichen Medien. Das russische Sommermärchen und der fußballbegeisterte Freudentaumel würden genutzt, um die unpopuläre Rentenreform durchzusetzen. Trotz Politikverdrossenheit und sinkenden Umfragewerten für Putin sei die Stimmung im Land gut. Außenpolitisch sei das erste Gipfeltreffen Trumps und Putins in Helsinki das wichtigste Großereignis neben der WM.

Anschließend besuchte die Delegation das Fußball-WM-Studio des SWR in Baden-Baden. Nach einer Führung durch das Studio mit dem technischen Leiter traf sich die deutsch-russische Gruppe zu einem Gespräch mit dem Leiter der Hauptabteilung Sport SWR Harald Dietz und der 2. Chefredakteurin der Multimedialen Chefredaktion Dr. Gabi Biesinger.

In den zweiten Teil der Tagung führte Prof. Dr. Gunter Gebauer mit einem Impulsvortrag zum Thema „Fußball – Spiegelbild der modernen Gesellschaft. Wahrnehmung der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland“ ein. Es folgte eine angeregte Diskussion.