Dr. Manfred Stolpe †

Ministerpräsident a. D., Bundesminister a. D., Stellv. Vorsitzender, F. C. Flick-Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz; Stellv. Vorsitzender des Stiftungsrates, Stiftung für Grundwerte und Völkerverständigung

Manfred Stolpe wurde am 16. Mai 1936 in Stettin geboren. Er verstarb am 29. Dezember 2019. Nach dem Jura-Studium in Jena war er von 1959 bis 1969 bei der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg tätig, wo er seit 1962 Leiter der Geschäftsstelle der Konferenzen der Evangelischen Kirchenleitungen in der DDR war.

Dr. Manfred Stolpe, 1936 – 2019

Von 1969 bis 1981 leitete er das Sekretariat des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR und von 1982 bis 1990 war als Konsistorialpräsident der Ostregion der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg tätig.

Seit Juli 1990 war Manfred Stolpe Mitglied der SPD. Im Oktober 1990 wurde er in den Landtag des Landes Brandenburg gewählt und am 1. November 1990 zum Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg. Bei den Wahlen 1994 und 1999 wurde er im Amt des Ministerpräsidenten bestätigt.

Im Juni 2002 trat er als Ministerpräsident zurück und schlug Matthias Platzeck als seinen Nachfolger vor. Von Oktober 2002 bis November 2005 war Manfred Stolpe Bundesminister für Verkehr, Bau und Wohnungswesen und Beauftragter der Regierung für die neuen Bundesländer. Bei der Bundestagswahl 2005 stellte er sich nicht mehr zur Verfügung.

Die Ehrendoktorwürde wurde ihm von der Theologischen Fakultät der Universität Greifswald, der Theologischen Fakultät der Universität Zürich sowie der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Szczecin verliehen.