Sitzung der AG Kirchen beim 7. Petersburger Dialog, Wiesbaden, 13.-15. Oktober 2007

„Kirche in der gegenwärtigen Gesellschaft – Aspekte aus russischer und deutscher Sicht.“ Die Arbeitsgruppe „Kirchen in Europa“ hat in diesem Jahr erstmals im Rahmen des Petersburger Dialogs getagt. Wir sind dankbar für die Erweiterung des Dialogkonzeptes, die darin zum Ausdruck kommt. In beiden Ländern bekennen sich mehr als zwei Drittel der Bevölkerung zum Christentum. Schon diese Tatsache verdeutlicht, dass die Kirchen eine wesentliche Kraft der Zivilgesellschaft sind, deren Bedeutung nicht unterschätzt werden darf.

Die Kirchen haben aus ihren jüdisch-christlichen Quellen die Kultur und Wertorientierung in Deutschland und Russland als integrale Teile Europas maßgeblich geprägt. Sie sehen deshalb auch heute ihren Auftrag darin, an der Gestaltung unserer Gesellschaften in allen ihren Bereichen mitzuarbeiten.

Wir haben insbesondere über das Engagement orthodoxer, katholischer und evangelischer Christen im sozialen Bereich und den Beitrag der Kirchen zur ethischen Meinungsbildung gesprochen. Dabei wurde deutlich, wie viel wir voneinander lernen können. Dies gilt besonders für die gemeinsamen Herausforderungen, vor denen die Kirchen durch die Moderne und die Säkularisierung stehen.

Wir sind überzeugt, dass die ethischen Herausforderungen unserer Zeit – wie zum Beispiel der Klimaschutz oder die Frage nach den Grenzen menschlicher Forschung – nur gelöst werden können, wenn dabei auch die religiöse Dimension des Menschen berücksichtigt wird. Angesichts der intensiven Suche nach gemeinsamen Werten, die auch in anderen Arbeitsgruppen deutlich wurde, schlagen wir für die weitere Arbeit ein Projekt vor, das sich mit dem Zusammenwirken von Kirche, Gesellschaft und Staat im Bereich der Bildung befasst. Sie ist ein unverzichtbarer Beitrag zur Entfaltung der Person in überzeugenden Lebensweisen und zum Aufbau einer menschenwürdigen Gesellschaft.

Wir halten es für konsequent, dass das in Wiesbaden begonnene Gespräch im Rahmen der Arbeitsgruppe „Kirchen in Europa“ auch bei den nächsten Runden des Petersburger Dialogs vertieft und erweitert wird.