Sergej Alexandrowitsch Zypljonkow

Geschäftsführer, Greenpeace Russland
Leiter der Arbeitsgruppe Ökologische Modernisierung

Sergej Alexandrowitsch Zypljonkow

Natalja Sergejewna Tscherkessowa

Leiterin der Presseagentur Rosbalt
Koordinatorin der Arbeitsgruppe Zukunftswerkstatt

Am 15. Februar 1957 in Leningrad geboren.

Natalja Sergejewna Tscherkessowa

Abschluss an der journalistischen Fakultät der Staatlichen Leningrader Universität.

Tätigkeit als Korrespondentin der Zeitung „Smena“ und Chefredakteurin der Kinderzeitschrift „Leningradskie Iskry“.

Mitglied des Journalistenverbandes von St. Petersburg, Vorstandsmitglied der Vereinigung der Massenmedien der Region Nordwesten. Sie ist Preisträgerin der Prämie des Journalistenverbandes Russlands und zahlreicher anderer Auszeichnungen.

Seit 1990 ist sie Chefredakteurin der Leningrader Zeitung „Tschas-Pik“.

Seit 2000 leitet sie die Nachrichtenagentur „Rosbalt“, eine gesamtrussische Nachrichtenagentur, deren Hauptinteresse sich auf den europäischen Teil Russlands, das Baltikum und Skandinavien richtet.

Verheiratet, hat 2 Kinder.

Wasilij Nikolaewitsch Titow

Stellvertretender Präsident und Vorsitzender des Vorstands „Bank WTB“ offene Aktiengesellschaft

1960 geboren im Verwaltungsgebiet Leningrad.

Wasilij Nikolaewitsch Titow

1983–1988 Tätigkeit im Verlag „Nauka“, Abteilung für Leningrad.
1988–1991 Verlag der Nachrichtenagentur APN, Redaktion für Information zu innenpolitischen Problemen.
1991–1993 Kommentator der regierungsparlamentarischen Nachrichtenagentur ITAR-TASS. Redakteur.
1993 – Administration des Präsidenten der RF.
1993–1996 offene AG „Awtomobilnyj wserossijskij aljans“, stellv. Generaldirektor.
1996 persönlicher Referent des 1. Stellvertreters des Vorsitzenden der Regierung Russlands.
1996–1998 offene AG „Awtomobilnyj wserossijskij aljans“, stellv. Generaldirektor.
1998–2002 Vneshekonombank, stellv. Leiter des Verwaltungsressorts, Direktor für auswärtige Beziehungen und PR, Leiter des Ressorts für Information und auswärtige Beziehungen, Mitglied des Direktorenrates.
2002 – Bank VTB (PAO), bis August 2009 – stv. Präsident/Vorstandsvorsitzender, Mitglied des Vorstands, Ober-Vizepräsident, Vizepräsident. Seit August 2009 – erster Stellvertreter des Präsidenten.

Olga Mironowna Sinowjewa

Ko-Vorsitzende des Sinowjew-Klubs der Internationalen Nachrichtenagentur „Rossija segodnja“; Präsidentin der Internationalen Gesellschaft „Russland—Deutschland“; Leiterin des Internationalen Sinowjew-Wissenschafts- und Bildungszentrums, Fakultät für globale Prozesse, Staatliche Lomonossow-Universität Moskau; Direktorin des Sinowjew-Biographie-Institutes

Olga Mironowna Sinowjewa

Prof. Dr. Wladislaw Petrowitsch Terechow

Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter a. D.; Professor, Lehrstuhl für Diplomatie, Moskauer Staatliche Universität für internationale Beziehungen

Geboren am 5.11.1933 in Rostow am Don.

Prof. Dr. Wladislaw Petrowitsch Terechow

Nach der Beendigung der Moskau Staatsuniversität für Internationale Beziehungen (MGIMO) im diplomatischen Dienst im Zentralapparat des Außenministeriums der UdSSR und im Ausland tätig. Von 1981 bis 1986 arbeite in der sowjetischen Botschaft in der BRD. Zur Zeit Professor an der MGIMO. Hat den Status eines außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters.

Michail Efimowitsch Schwydkoj

Beauftragter des Präsidenten der Russischen Föderation für die internationale Kulturzusammenarbeit

I. Zur Person:

Michail Efimowitsch Schwydkoj

Geboren am 5. September 1948.
Geburtsort: Stadt Kant, Kirgisische SSR, UdSSR.

II. Bildung, akademische Grade:

1971 absolvierte er die Staatliche Hochschule für Theaterkunst (GITIS) in der Fachrichtung „Theaterwissenschaft“.
1991 – Doktor der Kunstwissenschaften.
Professor im Lehrstuhl der Geschichte des ausländischen Theaters der Akademie für Theaterkünste der RF, ordentliches Mitglied der Akademie der Geisteswissenschaften.

III. Berufserfahrung:

1973-1987 – Korrespondent, verantwortlicher Schriftleiter der Zeitschrift „Theater“, Verlag „Iskusstwo“.
1987-1990 – stv. Generalredaktor der Zeitschrift „Theater“, Verlag „Kunst“.
1991-1993 – Generaldirektor des Verbundes von Redaktionen und Verlagen „Kultura“.

Ministerium für Kultur und Tourismus:

1993-1997 – stellvertretender Kulturminister der RF.
1997-1998 – erster Chefredakteur des TV-Kanals „Kultura“.
1998-2000 – Vorsitzender der Russischen staatlichen Fernseh- und Hörfunkgesellschaft.
2000-2004 – Minister für Kultur der Russischen Föderation.
2004-2008 – Leiter der Föderalen Agentur für Kultur und Filmkunst.
Seit 2007 – Ko-Vorsitzender der Staatsübergreifenden Stiftung für humanitäre Zusammenarbeit der GUS-Staaten.
Seit 2008 bis heute – Sondergesandter des Präsidenten der Russischen Föderation für internationale Zusammenarbeit im Kultursektor, Sonderbotschafter des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten Russlands.

V. Auszeichnungen:

• Orden der Freundschaft (2013), Orden „Für die Verdienste um das Vaterland“ IV. Klasse (2008), Orden der Ehre (1987).
• Träger der Staatsprämie der RF (1999).
• Ritter des nationalen Ordens der Ehrenlegion (Frankreich).
• staatliche Auszeichnungen Armeniens, Aserbaidschans, Bulgariens, Italiens, Kasachstans, Moldawiens, Polens, der Ukraine, Frankreichs und Deutschlands.

VI. Gesellschaftliche Tätigkeit:

• wissenschaftlicher Betreuer, Dozent an der Hochschule für Kulturpolitik und Verwaltung im geistigen Sektor (Fakultät) der Lomonossow-Universität Moskau. Professor der Russischen Akademie der Theaterkunst
• Intendant des Moskauer Musical-Theaters
• Vorsitzender des Exekutivkomitees des Aufsichtsrates des Bolschoi-Theaters
• Vorsitzender des Gesellschafterrates der nichtkommerziellen Partnerschaft „Komitee für industrielle TV-Prämien“
• TV-Moderator in Fernsehkanälen „Kultura und TWZ
• Kolumnist der Zeitung „Rossijskaja gaseta“
• Mitglied diverser Künstlerverbände Russlands (Schriftsteller-, Journalisten-, Theaterschaffendenverband u. a.)

• Autor von 3 Büchern, 10 Filmen und über 1000 Publikationen

VII. Familie:

Verheiratet, zwei Söhne

Alexander Nikolajewitsch Schochin

Präsident, Verband russischer Industrieller und Unternehmer

Geboren am 25. Dezember 1951 im Verwaltungsgebiet Archangelsk.

Alexander Nikolajewitsch Schochin

1974 – Diplom der Moskauer Lomonossow-Universität, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Doktor rer. oec. habil. (1989), Professor (1991).

1974-1982 – Tätigkeit im Forschungsinstitut für Ökonomie der Staatlichen Plankommission der UdSSR sowie im Forschungsinstitut für Arbeit des Staatskomitees für Arbeit.

1982-1987 – Leiter des Laboratoriums des Zentralen Forschungsinstituts für Wirtschaftsmathematik der Akademie der Wissenschaften (AW) der UdSSR, Leiter des Laboratoriums des Instituts für Prognostizieren der Volkswirtschaft der AW der UdSSR.

1987-1991 – Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, persönlicher Referent des Ministers für Wirtschaftsfragen, Leiter der Abteilung Internationale Wirtschaftsbeziehungen.

1991-1994 – stellvertretender Vorsitzender der Regierung der Russischen Föderation. Gleichzeitig Minister für Arbeit und Beschäftigung; Wirtschaftsminister; Vorsitzender der Russischen Agentur für internationale Zusammenarbeit und Entwicklung.

1998 – Stellvertreter des Vorsitzenden der Regierung der RF für Wirtschaft und Finanzen.

1994-2002 – Abgeordneter der Staatsduma in drei Legislaturperioden. In dieser Zeit 1. Stellvertreter des Vorsitzenden der Duma, Leiter der Duma-Fraktion „Unser Haus Russland“, Vorsitzender des Duma-Ausschusses für Kreditanstalten und Finanzmärkte.

Seit 1995 bis heute – Präsident der Nationalen Forschungsuniversität „Hochschule für Ökonomie“. Leiter des Lehrstuhls für Theorie und Praxis des Zusammenwirkens von Business und Administration.

2002-2006 – Vorsitzender des Aufsichtsrates der IG Renessans Kapital

2005-2009 – Mitglied der Öffentlichen Kammer der RF.

Seit 2005 – Präsident des Verbandes der Industriellen und Unternehmer Russlands.

Mitglied in: Kommission für Schaffung und Gestaltung der Nachwuchskader für Verwaltungsaufgaben beim Präsidenten der RF; Wirtschaftsrat beim Präsidenten der RF; Kommissionen der Regierung der RF für die Durchführung der Verwaltungsreform; Kommission gesetzschaffende Tätigkeit; Kommission für Spitzentechnologien und Innovationen; Kommission für Transport und Kommunikation; Kommission für Wettbewerb und Entwicklung von Klein- und mittelständischen Unternehmen.

Unabhängiger Direktor in Aufsichtsräten mehrerer Gesellschaften, darunter OAO Lukoil, TNK-BP Limited, OAO TMK, OAO RSchD.

Verheiratet, hat einen Sohn und eine Tochter, vier Enkelkinder.

Für seine Verdienste um das Vaterland und für seinen großen Beitrag in die Entwicklung der Industrie und des Unternehmertums in Russland sowie für die langjährige fruchtbare Arbeit ist A. N. Schochin mehrfach ausgezeichnet worden: Orden „Für die Verdienste um das Vaterland“ der III. und IV. Klasse, Orden der Ehre, mehrere gesellschaftliche und amtliche Auszeichnungen, darunter: Orden des heiligen rechtgläubigen Fürsten Daniil von Moskau der II. Klasse, Orden der heiligen rechtgläubigen Fürsten Peter und Fevronia von Murom der I. Klasse, Diamantener Ehrenorden „Gesellschaftliche Anerkennung“, Medaille des Sicherheitsrates der RF „Für die Verdienste im Aufbau der nationalen Sicherheit“, Ehrenabzeichen des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten „Für den Beitrag in die internationale Zusammenarbeit“, Orden der Republik Frankreich „Für Verdienste“.

Jewgeni Wladimirowitsch Schljachto

Generaldirektor, Nordwestliches Föderales Medizinisches Forschungszentrum W. A. Almasow beim Gesundheitsministerium der Russischen Föderation; Präsident, Russische Gesellschaft für Kardiologie
Leiter der Arbeitsgruppe Gesundheit

Jewgenij Wladimirowitsch Schljachto

Prof. Dr. Michail Borisowitsch Piotrowski

Direktor, Staatliche Eremitage St. Petersburg

Er wurde am 9.Dezember 1944 in Jerewan (Armenien) geboren.

Prof. Dr. Michail Borisowitsch Piotrowski

1967 beendete er die Abteilung der arabischen Philologie der Fakultät des Ostens an der Staatlichen Leningrader Universität. Er ist Doktor der Geschichte. Ab 1967 arbeitete er mehr als 20 Jahre lang in der Leningrader Abteilung des Instituts für Ostangelegenheiten an der Akademie der Wissenschaften der UdSSR. Dabei durchlief er den Weg vom Laboranten zum leitenden wissenschaftlichen Mitarbeiter. Von 1973 – 1976 war er Übersetzer und Lehrer für Geschichte an der Höheren Schule für Gesellschaftswissenschaften in der Republik Jemen. Seit 1983 arbeitete er in einer komplexen sowjetisch- jemenitischen geschichtlichen Expedition mit, war Abteilungsleiter, und von 1988- 1990 Leiter der Expedition. In diesen Jahren hielt er viele Vorlesungen an Universitäten in der arabischen Welt und erlangte weltweite Berühmtheit als Arabist. Seit 1991 stellvertretender Direktor der Staatlichen Eremitage, zuständig für die wissenschaftliche Arbeit. Seit 1992 ist er Direktor der Eremitage. Im Juni 2001 wurde er zum Berater für Kultur und Kunst beim Präsidenten der RF ernannt. Er ist Professor der Petersburger Universität. Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften, korrespondierendes Mitglied der Akademie der Kunst, Mitglied der sozialwissenschaftlichen Akademie, Mitglied der Internationalen Akademie für Ökologie, Mitglied der Akademie „Ateneum Veneto“ und in zahlreichen weiteren Funktionen tätig.

Pjotrowskij erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem die Puschkin-Medaille.

Er ist verheiratet und hat 2 Kinder.

Dmitrij Nikolaewitsch Patruschew

Landwirtschaftsminister der Russischen Föderation

Geboren am 13. Oktober 1977 in Sankt Petersburg.

Dmitrij Nikolaewitsch Patruschew

1999 absolvierte er die Staatliche Universität für Management in der Fachrichtung „Management“.

Von 1999 bis 2002 arbeitete er im Transportministerium der Russischen Föderation.

2002-2004 absolvierte er einen Studiengang an der Diplomatischen Akademie beim Außenministerium Russlands in der Fachrichtung „Weltwirtschaft“.

2004 übernahm er eine Stelle in der Außenhandelsbank (ОАО Wneschtorgbank, seit 01.03.2007 – ОАО Bank WTB). Seit 2007 bekleidete er den Posten des Haupt-Vizepräsidenten der Bank.

Seit 26. Mai 2010 ist Herr Patruschew Vorstandsvorsitzender und Mitglied des Aufsichtsrates der ОАО Rosselchosbank.

Er ist habilitierter Doktor der Wirtschaftswissenschaften.