4. Petersburger Dialog, 9.-10. September 2004
„Russland und Deutschland – Partner im Entwicklungsprozess der Europäischen Zusammenarbeit

Als gastgebende Stadt verbindet Hamburg mit Russland insbesondere die langjährige Städtepartnerschaft mit St. Petersburg. Diese Städtepartnerschaft war und ist eine Besonderheit, stellte sie doch über lange Zeit das einzige Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen der ehemaligen UdSSR
und der Bundesrepublik Deutschland auf regionaler Ebene dar. Die Städtepartnerschaft besteht bereits seit 1957.

Auf dem diesjährigen Petersburger Dialog in Hamburg gab es einige Besonderheiten. So stand die Geiselnahme in der russischen Stadt Beslan im Mittelpunkt der Diskussionen und das Thema und die Teilnehmer der Podiumsdiskussion wurden kurzfristig der aktuellen Situation angepasst. Präsident Putin hatte aus diesem Grund, wie auch Bundeskanzler Schröder, das Treffen kurzfristig abgesagt. Daher fand die geplante Unterzeichnung zur Schaffung eines deutsch-russischen Jugendaustausches auf den erst im Dezember tagenden Deutsch-Russischen Regierungskonsultationen statt. Zum ersten Mal tagte auch die Arbeitsgruppe Zukunftswerkstatt, die für eine Verjüngung der Teilnehmer sorgte.

Bildergalerie

Arbeitsgruppen

AG Politik
„Außenpolitische Doktrinen im Wandel: Vom ‚Gemeinsamen Europäischen Haus‘ zur gemeinsamen Verantwortung angesichts globaler Herausforderungen“
Koordinatoren
Pia Bungarten, Direktorin Internationaler Dialog, Friedrich-Ebert-Stiftung
Michail Margelow, Vorsitzender des Ausschusses für Internationale Angelegenheiten, Föderationsrat der Russischen Föderation

AG Wirtschaft
Jenseits von Öl und Gas – bilaterale Kooperationen, Mittelstand und Wettbewerbsfähigkeit“
Koordinatoren
Dr. Klaus Mangold, Executive Advisor to the Chairman of DaimlerChrysler AG für Mittel- und Osteuropa sowie Zentralasien, Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft
Boris Aljoschin, Leiter, Bundesindustriebehörde der Russischen Föderation

AG Zivilgesellschaft
„Kampf gegen Terrorismus und Einschränkung der bürgerlichen Rechte“
Koordinatoren
Dr. Ernst-Jörg von Studnitz, Botschafter a.D., Vorsitzender des Vorstandes, Deutsch-Russisches Forum
Ella Pamfilowa, Vorsitzende, Kommission fuer Menschenrechte beim Präsidenten der Russischen Föderation

AG Jugendaustausch, Bildung und Wissenschaft
„Perspektiven der deutsch-russischen Wissenschaftskooperation“
Koordinatoren
Prof. Dr. Wilfried Bergmann, Stellv. Generalsekretär DAAD
Prof. Dr. Ludmilla Werbizkaja, Rektorin, Staatliche Universität St. Petersburg

AG Kultur
„Wie geht es weiter nach den deutsch-russischen Kulturjahren im Hinblick auf das Erinnerungsjahr 2005?“
Koordinatoren
Prof. Dr. Klaus-Dieter Lehmann, Präsident, Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Prof. Dr. Michail Piotrowski, Direktor, Staatliche Eremitage St. Petersburg

AG Medien
„Medienkonzentration und Medienfreiheit – die Lage und die Folgen“
Koordinatoren
Prof. Michael Rutz, Chefredakteur, „Rheinischer Merkur“
Dmitri Mesenzew, Stellv. Vorsitzender, Föderationsrat der Russischen Föderation

AG Zukunftswerkstatt
„Welche Chancen sieht die junge Generation in den beiderseitigen Beziehungen?“
Koordinatoren
Alexander Rahr, Programmdirektor, Körber-Arbeitsstelle Russland, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
Natalia Tscherkessowa, Projektleiterin, Presseagentur Rosbalt

Förderer

Wir danken den Förderern und Sponsoren des „Petersburger Dialogs“

Partner und Sponsoren

Auswärtiges Amt

Freie und Hansestadt Hamburg

Handelskammer Hamburg

Körber-Stiftung

Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

Friedrich-Ebert-Stiftung

Konrad-Adenauer-Stiftung

Heinrich-Böll-Stiftung

Hanns-Seidel-Stiftung

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Axel Springer AG

BASF

Capgemini

Commerzbank

DaimlerChrysler

Deutsche Bank

E.ON Ruhrgas AG

Gruner + Jahr AG & Co KG

Patriotische Gesellschaft von 1765

Philips GmbH

rotring

Siemens

ThyssenKrupp

HypoVereinsbank

Web-Invest Bank

Basovyj element

Kaskol

Nowikombank

Protek

Russian Bank for Development

Severstal AG

Tunajtscha

Wneschtorgbank

Sberbank Rossii

Modul

Presseschau

Im Folgenden finden Sie einen Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger vom 10. September 2004 zum Petersburger Dialog in Hamburg.