Prof. Dr. Wjatscheslaw Alexejewitsch Nikonow

Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Wissenschaft, Staatsduma der Föderalversammlung der Russischen Föderation; Koordinator der Arbeitsgruppe Politik

Absolvierte 1978 die historische Fakultät der M. W. Lomonossow-Universität in Moskau, wo er später im Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte tätig war. 1989 habilitierte er in der Fachrichtung „Allgemeine Geschichte“ zum Thema: „Politisch-ideologische Evolution der Republikanischen Partei der USA in den Jahren 1960 bis 1988“.

Wjatscheslaw Alexejewitsch Nikonow

W. А. Nikonow ist Autor von über 950 Veröffentlichungen, 231 davon sind wissenschaftliche Abhandlungen. Aus seiner Feder ist eine ganze Reihe von Studien auf dem Gebiet der Amerikanistik hervorgegangen, darunter die Monographien „Von Eisenhower bis Nixon – Aus der Geschichte der Republikanischen Partei“, „Republikaner – Von Nixon zu Reagan“, „Die Iran-Contra-Affäre“, „Russisch-amerikanische Beziehungen – Wie kann man mehr erreichen“ (in gemeinsamer Urheberschaft). Seine wissenschaftlichen Interessen gelten auch anderen Teilgebieten der allgemeinen Geschichte, wovon auch solche Forschungsarbeiten zeugen, wie „Das Erwachen von BRIC“, „Die Staatsverwaltung ist von Bedeutung“. Ebenso fruchtbar ist sein Engagement auch im Bereich der Geschichte Russlands, das belegen seine Bücher „Die Epoche der Veränderungen – Russland der 90-er Jahre“, „Molotow. Jugend“, „Der Zusammenbruch Russlands. 1917“.

Er war Herausgeber einer Reihe von Fachbüchern zu Fragen der aktuellen Außen- und Innenpolitik der Russischen Föderation, Autor von einzelnen Kapiteln in Lehr- bzw. Fachbüchern, Autor und Herausgeber von wissenschaftlichen und populär-wissenschaftlichen Broschüren, vom Tagungsmaterial der internationalen bzw. russischen Konferenzen und „Runden Tische“. Die Beiträge von W. A. Nikonow erscheinen in ausländischen akademischen Werken.

Er ist Chefredakteur von wissenschaftlichen Zeitschriften „Informationsblatt der Moskauer Universität“. Serie XXI. Verwaltung (Staat und Gesellschaft)“ und „Staatliche Verwaltung. Elektronischer Anzeiger“, die zum Register des Staatliche Ausschusses für die Verleihung akademischer Grade gehören, sowie „Die Strategie Russlands“. Er ist Mitglied von Redaktionskollegien der Zeitschriften „Russland in der globalen Politik“ und „Russkij mir. ru“.

Er hält Vorträge auf vielen Konferenzen im In- und Ausland, ist Mitglied des Präsidiums des Rates für Außen- und Verteidigungspolitik und Mitglied im Waldai-Klub, festes Mitglied des unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der RF agierenden deutsch-russischen und südkoreanisch-russischen „Petersburger Dialogs“, sowie der renommierten „Schlangenbader Gespräche“ (Deutschland), des Brüsseler Forums, des Dialogs Shangri-La (Singapur), der Konferenzen Wilton Park und Ditchley Park (Großbritannien). Früher war er in der strategischen Gruppe des Aspen-Instituts für russisch-amerikanische Beziehungen tätig. Als Mitorganisator engagiert er sich auf der russischen Seite für den bilateralen Expertendialog zur Entwicklung der bilateralen Beziehungen zu VR China, Indien, Japan und zur Europäischen Union.

W. А. Nikonow steht an der Spitze mehrerer Organisationen in Russland, die die Forschungstätigkeit im Bereich der internationalen Beziehungen koordinieren. Er ist Vorstandsvorsitzender des Russischen nationalen Komitees zur Forschung der Probleme von BRICS-Staaten, Vorsitzender des Russischen nationalen Komitees des Asiatisch-Pazifischen Rates für Sicherheit und Zusammenarbeit (APRSZ). In dieser seiner Eigenschaft leitet er russische Delegationen auf den jährlichen Konferenzen des Expertenrates der BRICS-Gruppe sowie auf den Versammlungen des APRSZ.

Als renommierter Forscher der internationalen Beziehungen gehört W. A. Nikonow zum Wissenschaftlichen Rat des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten Russlands. In der Staatsduma der 1. und 5. Legislaturperiode war er als erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses tätig. Aktuell ist er Mitglied der russischen Delegation in der Parlamentarischen Versammlung der NATO, Leiter bzw. Mitglied der interparlamentarischen Gruppen für die Beziehungen zu USA, China, Indien, Brasilien und Ukraine. Früher leitete er die Gruppe für internationale Zusammenarbeit und Gesellschaftsdiplomatie der Öffentlichen Kammer der Russischen Föderation der 1. und 2. Legislaturperiode.

Als Geschäftsführer und später als Vorstandsvorsitzender leitet W. A. Nikonow die Stiftung „Russkij Mir“, die 2007 per Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation zur Förderung der russischen Sprache und russischer Kultur ins Leben gerufen wurde. Er nahm an der Eröffnung von „Russischen Zentren“, „Kabinetts der Russischen Welt“ in führenden Universitäten und Bibliotheken von dutzenden Ländern teil, wo er auch mit öffentlichen Vorlesungen auftrat.

Er ist Ehrendoktor der Universität Edinburgh, der Freien Universität Varna Černorizec Hrabǎr, der Transnistrischen staatlichen Universität T. G. Schewtschenko, des Chinesischen Zentrums für zeitgenössische Globalforschungen, Mitglied des Internationalen Instituts für strategische Forschungen (London).

Als Pädagoge genießt W. A. Nikonow eine große Autorität. Er unterrichtete an der historischen und der journalistischen Fakultät sowie an der Fakultät für staatliche Verwaltung der MGU M. W. Lomonossow, an der Hochschule für Literatur A. M. Gorki, an der Internationalen Universität (Moskau) und am California Institute of Technology (USA). Nach wie vor hält er die allgemeinen Vorlesungskurse „Die Neueste Geschichte der Staaten Westeuropas und Amerikas“, „Weltpolitik“ „Geopolitik“, die Spezialkurse „Gegenwärtige Politik der USA“, „GUS-Staaten – Innen- und Außenpolitik“, „Aktuelle Politik Russlands“.

Bekannt ist W. A. Nikonow auch als Popularisator der wissenschaftlichen Kenntnisse. Im Verlaufe von vielen Jahren war er Kolumnist in den Zeitungen „Iswestija“, „Trud“, „Moskowskije nowosti“, „Nesawisimaja gaseta“. Er wird veröffentlicht und tritt auf in zahlreichen russischen und ausländischen Medien. Er ist Präsident von analytischen Zentren der Stiftungen „Politik“ und „Einheit um Russlands willen“.

W. А. Nikonow verfügt über eine breite Erfahrung auf dem Gebiet der wissenschaftlich-organisatorischen Tätigkeit. Er arbeitete als Ausbilder im Bereich für historische Wissenschaften, später als Leiter des Bereiches Bildungs- und Forschungseinrichtungen des ZK der KPdSU. Er war Leiter des interfakultären Lehrstuhls für Geschichte und Politologie der Internationalen Universität (Moskau). Zurzeit ist er amtierender Dekan der Fakultät für staatliche Verwaltung der MGU M. W. Lomonossow, Leiter des Lehrstuhls für internationale Organisationen und Probleme der globalen Verwaltung an der Fakultät, Mitglied im Wissenschaftlichen Rat der MGU. Er ist Vorsitzender des Ausschusses der Föderalen Versammlung der Staatsduma für Bildung, Mitglied des Kollegiums des Ministeriums der Russischen Föderation für Bildung und Wissenschaft.

Er ist mit der Medaille zum Orden „Für Verdienste um das Vaterland“ der 2. Klasse ausgezeichnet und mehrfach vom Präsidenten der RF, Vorsitzenden des Föderationsrates und Vorsitzenden der Föderalen Versammlung der Staatsduma der Russischen Föderation belobigt.